GEMEINDEAUSSERBERG

GEMEINDE AUSSERBERG

Roggen ernten nach alter Väter Sitte

Im Frühtau zu Berge... am Samstag, 22. Juli um 5.30, trafen wir uns um im 'Sädol' die Roggenernte zu beginnen.

Die Ähren wurden mit der Sichel geschnitten und fachmännisch über Kopf auf den Boden zu Büscheln gesammelt. Wer zu langsam arbeitete, wurde ‘g Hasot’. Die Binder haben die Büschel zu Gofen gebunden und zum Trocknen in 4er oder 8er ‘Sammlete’ auf dem Acker positioniert. Zeit fürs Frühstück im Sonnenaufgang. Eine Kuh schaut uns über die Schulter während wir speisen und tratschen. Die fürstliche 'Brocha' die Hildi zubereitet und als Überraschung mitgebracht hat, mundet und passt zum Anlass!.
Nun muss die Sonne die Ähren auf dem Acker trocknen, nicht einfach bei der wechselhaften Witterung. Am Freitag 28. Juli war es dann soweit. Eine Gruppe nimmt die Arbeit unter die Füsse. Die Sammlete werden in die Garbtücher gelegt, fachgerecht gebunden und zum Abtransport vorbereitet. Die Garben werden nicht wie anno dazumal zu Fuss, sondern mit dem Traktor zum Chappolustadol transportiert. Dort werden die Garben ins ‘Tee’ getragen, die Gofen werden ausgeschlagen und in der ‘Schrota’ bis zum ‘Treschu’ geordnet gelagert.

Das ausgeschlagene Korn wird in Säcke abgefüllt und zur Mühle verfrachten. Hier kann dann der Müller seine Arbeit aufnehmen.
In diesem Jahr haben wir etwa 50 Kilo Roggen geerntet.

Einen herzlichen Dank an alle, die so fleissig mitgeholfen haben um den diesjährigen Roggen zu ernten.