Logo

Gemeinde in Zahlen

Das Wichtigste in Kürze

Ausserberg ist ein malerisches, Waliser-Bergdorf auf 1007 Metern Höhe am Südhang des Rhone-Tals im UNESCO Welterbe Jungrau-Aletsch gelegen, hoch über Visp im deutschsprachigen Oberwallis. Das Dörfchen zählt ca. 630 Einwohner und ist mit 23 Dorfvereinen sehr aktiv.

Altersstruktur:

0 – 15 Jahre ca. 13%
16 – 65 Jahre ca. 62%
Über 65 Jahre ca. 25%

Schule

Die Schule von Ausserberg beherbergt im Schuljahr 2018 / 2019 44 Schülerinnen und Schüler, wobei es neben dem Kindergarten zwei Klassen gibt, 1.-3. Klasse und 4.-6. Klasse. Die Orientierungsschule befindet sich in Visp.

Land

Vom Grund bis hin zum obersten Punkt hat Ausserberg einen beachtlichen Höhenunterschied von 2351 Metern. Die tiefste Stelle am Rhone-Ufer befindet sich auf 650 m.ü.M. Der Grat des Wiwannihorns bildet mit 3001 m.ü.M. den höchsten Punkt der Gemeinde.

Die Gemeindefläche beträgt 1'489 ha und ist wie folgt aufgeteilt:

Kulturland 354 ha
Wald 673 ha
Siedlungsfläche 34 ha
Unproduktiv 428 ha

Trinkwasser unser höchstes Gut

Wasser ist mit Ausserberg unabdingbar verbunden. Zum einen als Wässerwasser, als Grundlage für die Landwirtschaft und Ernährung über Generationen für die Bevölkerung von Ausserberg. Zum anderen als Trinkwasser im täglichen Gebrauch. Bis 1970 war es keine Selbstverständlichkeit, sauberes, fliessendes Trinkwasser in den Haushaltungen zu haben. Erst mit der Versorgung aus dem Baltschiedertal durch einen Tunnel wurde das Trinkwasser in genügender Menge sichergestellt und jederzeit verfügbar. Trotzdem muss, wenn längere Trockenperioden und heisse Tage die Südrampe heimsuchen, die Bevölkerung zum sparsamen Gebrauch und keinerlei Verschwendung von Trinkwasser aufgerufen werden.

  • Trinkwassernetz ca. 30km aus den 1930-1950er Jahren
  • Quellwasser von höchster Qualität aus dem Baltschiedertal
  • Sanierung der Leitungen im Dorf mit Projekt Infra 2027 (2017 – 2027)

Kirche

Seit 1865 gibt es eine eigene römisch katholische Pfarrei. Der Kirchenbau fand um 1865 – 1875 statt.

Infrastruktur

  • Altes Schulhaus (1875)
  • Neues Schulhaus (2010)
  • Mehrzweckhalle (1980 – Sanierung 2015 – 2017)
  • Zentrum Hehbirch (1995 mit Kindergarten / Parkhaus / Werkhof / Vereinslokalen)
  • Sportplatz (1995)
  • Bahnhof (BLS 1913)
  • Driel – Alte Weinpresse (1845)
  • Dorfmühle (1850)
  • Burgerhaus (1645)
  • Chappolostadel (ca. 1450)
  • Kulturräume «Bielhüs» (1850)

Mehr zur Infrastruktur